Pokémon GO – ein Trend erobert die Strasse

182
Pokemon_GO

 

Nach wenigen Tagen wurde das Spiel Pokémon GO weltweit bereits über 15 mio mal auf Smartphones gedownloaded. Innert weniger Tagen schossen die Aktien des Herstellers Nintendo um 77 Prozent in die Höhe. Kurz gesagt: Pokémon GO ist ein riesen Trend, der die Smartphones von Jugendlichen und jung gebliebenen Erwachsenen im Sturmlauf erobert.


Um was geht es im Spiel?

Im Spiel geht es darum, mittels Smartphone Pokémon-Kreaturen virtuell zu fangen. Das Spezielle daran ist, dass eine Verschmelzung zwischen realer Welt und virtueller Welt entsteht (man spricht auch von „augmented Reality“ sprich: „ergänzte- oder erweiterte Realität“). Der Spieler sieht auf einer virtuellen Strassenkarte des Ortes, wo er sich gerade befindet, sogenannte PokéStops. Das sind Orte, wo er Pokémons finden kann. Das Spiel ist wenig komplex und viele Spieler sind v.a. von der völlig neuen Idee – der Verschmelzung von virtueller- und realer Welt – begeistert. Ob das Spiel das Potential hat (oder die Gefahr mit sich bringt), den Spieler langfristig zu fesseln, bleibt offen.


Pokemon Go
Das Spielprinzip von Pokémon Go. Der Spieler navigiert mittels Smartphone zu verschiedenen Orten in seiner Umgebung, wo er Pokémon-Kreaturen fangen muss.(Bild von Techradar.com)

 


Auf was müssen Spieler achten?

Die Kombination von virtueller und realer Welt ist insofern heikel, dass Jugendliche dadurch an den Orten, wo sie sich befinden stark abgelenkt werden können. So kann es dazu kommen, dass Jugendliche im Strassenverkehr oder im Schulzimmer auf Pokémons treffen, welche sie fangen wollen. Jugendliche müssen aufpassen, dass sie die Reale Welt, in der sie sich befinden, nicht zu sehr ausblenden. Pokémons können nicht in Verkehrsunfälle verwickelt werden – der Spieler schon.


Chancen dieses Spiels

Es ist als positiv zu bewerten, dass sich der Spieler beim Fangen der Pokémons bewegen muss. Jugendliche sind offenbar bereit, Kilometer weit zu gehen, um ihre Pokémons zu fangen. Dies ist insbesondere deshalb erfreulich, weil Gamer grundsätzlich gefährdet sind, sich zu wenig zu bewegen. Zudem begegnet der Spieler neben Pokémon Kreaturen unterwegs auch anderen Spielern, die das selbe Spiel spielen. Der soziale Aspekt dieses Spiels scheint hoch zu sein.

pokemonGo- Pikatchu
Hier begegnet der Spieler Pikachu auf der Strasse (forbes.com)

Beitragsbild von conowego.pl


 

Gefällt Ihnen dieser Artikel?
[Gesamt:6    Durchschnitt: 4.7/5]